header  
Suche

WERBUNG
Neue Seite 1

  Online Magazin

  - Startseite / Home
   Anzeigenmärkte
  - Kleinanzeigen
  - Kontaktanzeigen
  - Stellenanzeigen
  - Immobilienmarkt
  - Automobilmarkt
  Aus der Region
 - Regionale Infos
 - Berichte / Reports
 - Newsarchiv Brohltal
 - Newsarchiv Kreis  AW
 - Newsarchiv Region
  - Veranstaltungen
  - Gewerbeverein Kempenich
  Verzeichnisse
  - Ärzte / Gesundheit
  - Freizeit A-Z
  - Gastronomie A-Z
  - Vereine A-Z
  - Wirtschaft A-Z
  - Zimmernachweis
  Interaktiv
  - Onlinespiele
  - Bildergalerie
  - Online Coupons
  - Downloads
  - Links / Surfguide
  - Lexikon
  Service & Info
  - Portalsuche
  - Websuche
  - Ihre Werbung
  - FAQ / Hilfe
  - Kontakt

 


Statistik

Besucher gesamt:

8081052
Letzte Woche:
41135
Diese Woche:
7224
Besucher Heute:
7224
Gerade Online:
41


Ihre IP:
3.235.60.144

Werbung 




 
Werbung 
 

Staatsanwaltschaft Koblenz erhebt Anklage gegen 20-Jährigen aus Bad Neuenahr und 7 weitere Prsonen

Bad Neuenahr - Ahrweiler / Koblenz. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat gegen sieben männliche und eine weibliche deutsche Staatsangehörige im Alter zwischen 20 und 32 Jahren Anklage zur Jugendkammer bei dem Landgericht Koblenz wegen gefährlicher Körperverletzung bzw. unterlassener Hilfeleistung erhoben.
Die Anklageschrift richtet sich im Einzelnen gegen

1. einen 32 Jahre alten Mann aus 54518 Osann

2. eine 23 Jahre alte Frau aus 56220 Bassenheim

3. einen 24 Jahre alten Mann aus 56203 Höhr-Grenzhausen

4. einen 20 Jahre alten Mann aus 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

5. einen 29 Jahre alten Mann aus 57629 Merkelbach

6. einen 31 Jahre alten Mann aus 57299 Burbach

7. einen 22 Jahre alten Mann aus 54516 Wittlich

8. einen 22 Jahre alten Mann aus 54533 Hasborn.

Die Beschuldigten sind sämtlich der sogenannten Rechten Szene zuzurechnen.

In der Anklageschrift wird sechs Beschuldigten zur Last gelegt, in der Nacht vom 23.10.2010 auf den 24.10.2010 einen 30-jährigen Aussteiger aus der Rechten Szene unter einem Vorwand zu einer Grillhütte gelockt und sodann dort aufgrund eines gemeinsamen Tatentschlusses erheblich körperlich misshandelt zu haben. Die Beschuldigten sind insoweit verdächtig, zunächst auf den Geschädigten eingeschlagen und anschließend auf den wehrlos am Boden liegenden Geschädigten mehrfach – unter anderem auch auf dessen Kopf – eingetreten zu haben. Dabei erlitt das 30-jährige Opfer u. a. eine Kiefergelenksfraktur sowie eine Fraktur des rechten Jochbeins sowie eine Vielzahl von Prellungen und Hämatomen.

Die 23 Jahre alte Frau aus Bassenheim sowie der 20 Jahre alte Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler sollen zu dieser Tat Hilfe geleistet haben, indem sie den Geschädigten in Kenntnis des geplanten Übergriffs an dessen Wohnort abholten und zu der Grillhütte fuhren.

Dem 24 Jahre alten Mann aus Höhr-Grenzhausen wird in der Anklageschrift zur Last gelegt, dem Geschädigten keine Hilfe geleistet zu haben als dieser von den übrigen Beschuldigten geschlagen und getreten wurde und sich in einer entsprechenden Notsituation befand.

Das Amtsgericht Koblenz hat die Haftbefehle gegen die 23-jährige Frau sowie den 20-jährigen Mann im Hinblick auf deren Alter, deren untergeordnete Tatbeteiligung sowie die fehlenden einschlägigen Vorstrafen außer Vollzug gesetzt. Den Haftbefehl gegen den 24-jährigen Mann aus Höhr-Grenzhausen hat das Amtsgericht Koblenz auf Antrag der Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich aufgehoben, weil sich der ursprünglich bestehende dringende Tatverdacht hinsichtlich einer unmittelbaren Beteiligung an dem körperlichen Übergriff im weiteren Verlauf der Ermittlungen nicht bestätigte. Die übrigen Beschuldigten befinden sich weiterhin in Untersuchungshaft, wobei diese bei dem 22-jährigen Beschuldigten aus Wittlich derzeit nicht vollstreckt wird, da dieser noch eine Jugendstrafe von 2 Jahren und 8 Monaten wegen Volksverhetzung und weiterer Delikte verbüßt.

Von den acht angeklagten Beschuldigten gingen vier zum Zeitpunkt ihrer Festnahme einer geregelten Beschäftigung als Arbeiter nach. Die übrigen Beschuldigten waren arbeitslos.

Zwei der Beschuldigten haben die Tat weitestgehend eingeräumt. Die übrigen Beschuldigten haben – soweit sie überhaupt Angaben zur Sache gemacht haben – eine Tatbegehung in Abrede gestellt.

Das Tatmotiv dürfte in dem Ausstieg des Geschädigten aus der Rechten Szene zu suchen sein.

Für Vergehen der gefährlichen Körperverletzung droht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 10 Jahren an. Die Strafe der Person, die hierzu Hilfe leistet, ist von Gesetzes wegen zu mildern. Das Vergehen der unterlassenen Hilfeleistung wird mit Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr oder Geldstrafe bestraft.

Termin zur Hauptverhandlung ist noch nicht bestimmt. Das Landgericht - 2. große Jugendkammer - Koblenz hat das Verfahren mit Beschluss vom 08.06.2011 vor dem Amtsgericht - Jugendschöffengericht - Montabaur eröffnet.
Hintergrundinformation zum Zeitpunkt der Medieninformationen bei Anklagen und Strafbefehlsanträgen

Nachricht vom 17.6.11 22:49

zurück | News-Drucken

Werbung 
WERBUNG
Kreis Ahrweiler Aktuell - die letzten 10 Meldungen
ticker5-7
Newsarchiv Brohltal Newsarchiv Kreis Ahrweiler Newsarchiv Regional

Werbung 

Stadtmagazin Version 1.4.3.7 | Lizenz N°: osm5060-0038-2006p c-frei | Copyright: Mateo & Mewis AG

 


Speisekarten Online!

- Aus Gastronomie A-Z





Bilderrätsel


Ein Bild aus unserer Bildgalerie
 

Zufallsbild aus der Bildergalerie

  
Besuchen Sie unsere Bildergalerie mit einer großen Bildauswahl!

Werbung