header  
Suche

WERBUNG
Neue Seite 1

  Online Magazin

  - Startseite / Home
   Anzeigenmärkte
  - Kleinanzeigen
  - Kontaktanzeigen
  - Stellenanzeigen
  - Immobilienmarkt
  - Automobilmarkt
  Aus der Region
 - Regionale Infos
 - Berichte / Reports
 - Newsarchiv Brohltal
 - Newsarchiv Kreis  AW
 - Newsarchiv Region
  - Veranstaltungen
  - Gewerbeverein Kempenich
  Verzeichnisse
  - Ärzte / Gesundheit
  - Freizeit A-Z
  - Gastronomie A-Z
  - Vereine A-Z
  - Wirtschaft A-Z
  - Zimmernachweis
  Interaktiv
  - Onlinespiele
  - Bildergalerie
  - Online Coupons
  - Downloads
  - Links / Surfguide
  - Lexikon
  Service & Info
  - Portalsuche
  - Websuche
  - Ihre Werbung
  - FAQ / Hilfe
  - Kontakt

 


Statistik

Besucher gesamt:

7920829
Letzte Woche:
26326
Diese Woche:
17877
Besucher Heute:
434
Gerade Online:
20


Ihre IP:
18.204.2.146

Werbung 




 
Werbung 
 

Neue Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie im Brohltal, 64 Neuinfektionen im AW-Kreis
Bild: Pixabay

Brohltal / Kreis Ahrweiler. Brohltal / Kreis Ahrweiler. Die Zahl der Corona-Infektionen steigen deutschlandweit, im Kreis Ahrweiler und auch in der Verbandsgemeinde Brohltal rasant an. Der Inzidenzwert der letzten 7 Tage je 100.000 Einwohner lag im Kreis Ahrweiler zum Wochenbeginn bei 121 und in der Verbandsgemeinde waren 18 Personen infiziert.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat daher zusammen mit den Ministerpräsidenten/innen der Bundesländer einschneidende Beschränkungen beschlossen, die seit Montag, 2. November, bis Ende des Monats deutschlandweit gelten. Die Maßnahmen zielen darauf ab, Abstand zu halten und Kontakte mit anderen Personen auf ein unbedingt erforderliches Mindestmaß zu reduzieren, um die weitere Ausbreitung der Pandemie zu stoppen. Wirkung können diese Maßnahmen jedoch nur entfalten, wenn sich alle – auch im privaten Bereich - daran halten und dadurch das Infektionsgeschehen unterbrochen und eingedämmt wird.

In einer Telefonkonferenz haben sich die Ortsbürgermeister/innen des Brohltals mit Bürgermeister Johannes Bell zur Umsetzung der Vorgaben darauf verständigt, im November sämtliche Gemeindehallen, Bürgerhäuser, Grillhütten und Sporteinrichtungen in der gesamten Verbandsgemeinde komplett zu schließen. Lediglich notwendiger Schulsport soll möglich bleiben.
Weiterhin sind alle kulturellen oder gesellschaftlichen Veranstaltungen abgesagt. Dies gilt auch für die beliebten Umzüge und anschließenden Feierlichkeiten anlässlich Sankt Martin in allen Ortsgemeinden und vielen Ortsteilen.

Die Gremiensitzungen der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinden werden drastisch reduziert und auf unbedingt notwendige Entscheidungen begrenzt, die keinen Aufschub dulden. Weiterhin sollen Telefon- oder Videokonferenzen sowie das schriftliche Umlaufverfahren genutzt werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung können nur nach vorheriger Terminvereinbarung persönlich im Rathaus Niederzissen besucht werden. Kontakt über Telefon ist möglich unter 02636/9740-0 (Zentrale) oder per Mail an brohltal@brohltal.de. Die direkten Kontaktdaten der Mitarbeiter/innen findet man im Internet unter www.brohltal.de / Rathaus / Mitarbeiter von A-Z.

Einen eindringlichen Appell richten die Bürgermeister/innen abschließend nochmals an alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, auch im privaten Bereich Kontakte auf das unbedingt Erforderliche zu beschränken und eigenverantwortlich mit der Situation umzugehen: „Nur wenn wir alle auf möglichst viele Kontakte verzichten und insbesondere die AHA-Regeln konsequent einhalten (Abstand halten, Hygienevorschriften beachten und Alltagsmaske tragen), kann das Infektionsgeschehen wirksam eingedämmt werden“. Weiterhin bitten sie um einen sorgsamen Umgang bei dem Besuch von Kinderspielplätzen, die bewusst offengehalten werden sollen. Auch bei solchen Besuchen ist die Kontaktbegrenzung auf bis zu maximal zwei Haushalte mit maximal zehn Personen zu beachten.

64 Neuinfektionen in den letzten 3 Tagen im Kreis Ahrweiler

Von Samstag bis Montag wurden von der Kreisverwaltung Ahrweiler 64 Neuinfektionen gemeldet, 4 davon im Brohltal.

Am Samstag waren es 16 Neuinfektionen, je drei in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler und in der Stadt Remagen, zwei in der Stadt Sinzig, sechs in der Verbandsgemeinde Adenau sowie je eine in der Verbandsgemeinde Bad Breisig und in der Verbandsgemeinde Brohltal.

Von den Neuinfektionen betroffen sind unter anderem eine Mitarbeiterin einer Senioreneinrichtung in der Verbandsgemeinde Bad Breisig sowie eine Mitarbeiterin einer Senioreneinrichtung in der Stadt Sinzig. In beiden Fällen werden die Kontaktpersonen im engeren Umfeld durch das Gesundheitsamt ermittelt. Vorsorglich werden die engen Kontaktpersonen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner und das Personal der betroffenen Bereiche beider Einrichtungen getestet. Die infizierten Personen sowie ihre engeren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.
Zudem ist eine weitere Schule im Kreis von einer Neuinfektion betroffen. Bei einer Schülerin der achten Jahrgangsstufe der Integrierten Gesamtschule Remagen (IGS) wurde eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Derzeit werden die engen Kontaktpersonen aus dem schulischen und privaten Umfeld ermittelt und vorsorglich durch das Gesundheitsamt getestet. Die infizierte Schülerin sowie ihre engeren Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Diese Regelung wurde in Abstimmung mit dem Kreis als Schulträger, dem Gesundheitsamt, der Schulleitung und der Schulaufsicht gemeinsam getroffen. Die Räumlichkeiten an der Schule werden nach den Vorgaben des Hygieneplans des Landes desinfizierend gereinigt.


Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler lag am Sonntag bei 116 Neuinfektionen. Landrat Dr. Jürgen Pföhler spricht von einer besorgniserregenden Entwicklung. Er appelliert eindringlich an die Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich an die Einschränkungen und Maßnahmen des Landes und des Kreises zu halten. „Bittere Wahrheit ist, dass hinter diesen Zahlen Menschen und Schicksale stehen. Selbst wenn man genesen ist, gibt es häufig noch körperliche Einschränkungen. Wenn wir uns in den kommenden Wochen vernünftig verhalten, haben wir die Chance, das Virus einzudämmen und noch weitergehendere Einschränkungen zu vermeiden. Hören Sie nicht auf Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und selbsternannte Virusexperten.“
Am Sonntag gab es 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis: sechs in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, fünf in der Stadt Remagen, je eine in der Stadt Sinzig und in der Verbandsgemeinde Adenau, fünf in der Verbandsgemeinde Bad Breisig, eine in der Verbandsgemeinde Brohltal sowie drei in der Gemeinde Grafschaft.

Am Montag wurden 26 Neuinfektionen mit dem Coronavirus im Kreis gemeldet: 13 in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, 1 in der Stadt Remagen, drei in der Stadt Sinzig, zwei in der Verbandsgemeinde Adenau, fünf in der Verbandsgemeinde Bad Breisig und zwei in der Verbandsgemeinde Brohltal.

Derzeit ist im gesamten Kreis Ahrweiler ein diffuses Infektionsgeschehen zu verzeichnen. Alle acht Gebietskörperschaften im Kreis sind nahezu täglich von Neuinfektionen mit dem Coronavirus betroffen. In der Verbandsgemeinde Adenau unterliegt das Infektionsgeschehen aktuell einer besonders hohen Dynamik. So wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage 43 Neuinfektionen verzeichnet. Dies entspricht einer Sieben-Tage-Inzidenz von 325 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche, wenn man die Einwohnerzahl von 13.200 zugrunde legt. Diese hohen Zahlen sind maßgeblich auf private Feiern und Zusammenkünfte zurückzuführen. Die Infizierten haben das Virus sowohl innerhalb der Familie als auch im Rahmen von Außenkontakten in der Verbandsgemeinde Adenau weitergetragen, sodass man in der Region von einem diffusen Infektionsgeschehen sprechen kann. Hier besteht kein Zusammenhang zu den Motorsportveranstaltungen am Nürburgring.

Die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis Ahrweiler steigt auf 678. Davon gelten 405 als genesen. Fünf Personen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. 951 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Ahrweiler liegt bei 121 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche an. Damit befindet sich der Kreis weiterhin in der „Alarmstufe“ rot des Warn- und Aktionsplans des Landes Rheinland-Pfalz.

Im Brohltal gibt es aktuell 18 an Covid-19 erkrankte Personen, die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 54,25 gestiegen

Der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie stellt sich in den einzelnen Städten, Gemeinden und Verbandsgemeinden im Kreis wie folgt dar:

Verbandsgemeinde Adenau: 115 Infektionen, davon 40 genesen
Verbandsgemeinde Altenahr: 57 Infektionen, davon 47 genesen, 1 Person verstorben
Verbandsgemeinde Bad Breisig: 55 Infektionen, davon 31 genesen
Verbandsgemeinde Brohltal: 45 Infektionen, davon 27 genesen
Gemeinde Grafschaft: 70 Infektionen, davon 54 genesen
Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler: 177 Infektionen, davon 108 genesen, 3 Personen verstorben
Stadt Remagen: 79 Infektionen, davon 48 genesen
Stadt Sinzig: 80 Infektionen, davon 50 genesen, 1 Person verstorben

Nachricht vom 2.11.20 14:58

zurück | News-Drucken

Werbung 
WERBUNG
 
Brohltal Aktuell - die letzten 10 Meldungen
ticker5
Newsarchiv Brohltal Newsarchiv Kreis Ahrweiler Newsarchiv Regional

Werbung 

Stadtmagazin Version 1.4.3.7 | Lizenz N°: osm5060-0038-2006p c-frei | Copyright: Mateo & Mewis AG

 


Speisekarten Online!

- Aus Gastronomie A-Z





Bilderrätsel


Ein Bild aus unserer Bildgalerie
 

Zufallsbild aus der Bildergalerie

  
Besuchen Sie unsere Bildergalerie mit einer großen Bildauswahl!

Werbung