header  
Suche
Neue Seite 1

  Online Magazin

  - Startseite / Home
   Anzeigenmärkte
  - Kleinanzeigen
  - Kontaktanzeigen
  - Stellenanzeigen
  - Immobilienmarkt
  - Automobilmarkt
  Aus der Region
 - Regionale Infos
 - Berichte / Reports
 - Newsarchiv Brohltal
 - Newsarchiv Kreis  AW
 - Newsarchiv Region
  - Veranstaltungen
  - Gewerbeverein Kempenich
  Verzeichnisse
  - Ärzte / Gesundheit
  - Freizeit A-Z
  - Gastronomie A-Z
  - Vereine A-Z
  - Wirtschaft A-Z
  - Zimmernachweis
  Interaktiv
  - Onlinespiele
  - Bildergalerie
  - Online Coupons
  - Downloads
  - Links / Surfguide
  - Lexikon
  Service & Info
  - Portalsuche
  - Websuche
  - Ihre Werbung
  - FAQ / Hilfe
  - Kontakt

 


Statistik

Besucher gesamt:

5565872
Letzte Woche:
28300
Diese Woche:
8485
Besucher Heute:
311
Gerade Online:
24


Ihre IP:
3.229.122.219

Werbung 




 
 

Veranstaltungsdetails
Das junge „Auris Quintett“ brilliert in der ehemaligen Propstei Buchholz

Beginn: 30.06.2020 um: 17:00 Uhr
Ort: Burgbrohl-Buchholz
Ende:
30.06.2019 um: Uhr
    
Drucken: Druckausgabe

Musik von Mozart ist immer ein guter Auftakt: Das junge „Auris Quintett“ eröffnet sein Konzert am Sonntag, 30. Juni, um 17 Uhr in der ehemaligen Propstei St. Servatius in Burgbrohl-Buchholz mit Mozarts Andante in F-Dur, KV 616. Mozart schrieb das zauberhafte Intermezzo ursprünglich für eine sogenannte automatische „Flötenuhr“ oder „Orgelwalze“ – es eignet sich jedoch auch ideal für den Vortrag durch ein Bläserquintett. Wie schön die Bearbeitung des Werkes klingt, zeigen die fünf jungen Meisterbläser des „Auris Quintetts“. Sie kommen von der Musikhochschule Köln, sind Stipendiaten der Villa Musica und haben ihre Kunst in fünf verschiedenen Ländern erlernt: Der Flötist Edwin Reinhard Rist ist geborener New Yorker, der Oboist Christopher Koppitz stammt aus Portugal. Neben dem spanischen Klarinettisten Federico Kurtz musizieren die deutsche Hornistin Rosa Salomé Schell und der Japaner Ujeong Kim am Fagott. Weiter geht es mit dem kindlich-verspielten ersten Bläserquintett des Franzosen Jean Françaix. Nach der Pause erklingt das flotte g-Moll-Quintett Opus 56,2 des Mozartbewunderers Franz Danzi. Wie ein Streichquartett bei Haydn oder Mozart ist es viersätzig angelegt und entsprechend übersichtlich aufgebaut. Zum Abschluss erklingt das „Wind Quintet“ des dänischen Komponisten Otto Mortensen.


Villa Musica Rheinland-Pfalz ist die Eliteförderung in der Kammermusik. Die rheinland-pfälzische Landesstiftung mit Beteiligung des SWR fördert herausragende junge Musikerinnen und Musiker, veranstaltet mehr als 140 Konzerte im Jahr und vieles mehr. Am 11. November 1986 wurde in Mainz die Stiftung Villa Musica gegründet – von der Landesregierung in Kooperation mit dem damaligen Südwestfunk. Über 30 Jahre später ist die Stiftung erfolgreicher denn je – mit ihrer Form der Nachwuchsförderung und ihrem flächendeckenden Musikprogramm für Rheinland- Pfalz. Der Südwestrundfunk ist immer noch Mitträger, nach wie vor lockt Villa Musica Klassikstars an den Rhein, um mit dem Spitzennachwuchs zu arbeiten.

Eintrittskarten zum Preis von 18 Euro (Kinder unter 18 Jahren 6,00 €) erhältlich bei: Tourist-Information Vulkanregion Laacher See (0 26 36 / 1 94 33; info@vulkanregion-laacher-see.de) und bei Villa Musica in Mainz (06131/9251800; www.villamusica.de).

Letzte Aktualisierung: 2019-06-16 11:05:01

 

 

Werbung 
WERBUNG
Werbung 

Stadtmagazin Version 1.4.3.7 | Lizenz N°: osm5060-0038-2006p c-frei | Copyright: Mateo & Mewis AG

 


Speisekarten Online!

- Aus Gastronomie A-Z

Permanentlink  Café Restaurant M...  




Bilderrätsel


Ein Bild aus unserer Bildgalerie
 

Zufallsbild aus der Bildergalerie

  
Besuchen Sie unsere Bildergalerie mit einer großen Bildauswahl!

Werbung